STERNFÖRMIG – Ein Engel auf Rädern

5 Tage, 5 Routen, 5 Möglichkeiten COSMO Calexika zu treffen.

Start – Kino TraumSTERN
Musik ist zu hören, um die Ecke kommt ein Engel gefahren. Skurril, toll und berührend, das Bild. Ist Ihnen schon mal ein Engel auf einem Fahrrad begegnet?
Die Menschen hupen und winken, freuen sich und manch andere finden´s einfach nur schräg. Das ein Engel sich auf den Weg macht und mal hallo sagt und einen Moment verweilt – zaubert ein Lächeln in die Gesichter.
COSMO CALEXIKA hört zu, singt mit jemandem, tanzt, verteilt Komplimente, ist einfach nur mal da, für eine Weile oder wünscht einen schönen Tag.

„Entstanden ist die Idee als Engel über die Dörfer zu fahren beim Wandern 2014 in den Pyrenäen. Das Bild, dass ein Engel auf Rädern über Land fährt – das alleine war in meiner Vorstellung so stark, dass ich mir 2015 ein sehr schnelles E-Bike geleistet habe, um meine Idee, meinen Traum wahr werden zu lassen. – Ich kann nur sagen, was ich erlebt habe, war viel abgefahrener, schöner und besonderer als ich mir je hätte ausdenken wie erträumen können. – Die Kunstfigur schafft Irritation, und Irritation schafft Bewegung.“

Sternförmig 2018*

Momente des Glücks

1. Start am Kino Traumstern, durchs Licher Stadttor, um den Rathausbrunnen Kreise ziehend und die Menschen in den Cafés wie auf der Straße im strahlenden Sonnenschein begrüßen. Stopp bei RAD Schmidt – Inspektion des Engelgefährtes. Den Bürgerpark gekreuzt, am Bahnhof und der Brauerei vorbei, mit kleinen Stopps und nach Langsdorf, vor der Kirche eine Rundschau gemacht, weiter nach Hungen zum Schloss, auf den Marktplatz und ein paar vorsichtige Schritte in die Käsescheune. „Kannst Du bitte bei einer Freundin in Rabertshausen vorbei“ – liegt sowieso auf der Route und wird prompt gemacht. Über Felder an Straßen mit Wäldern vorbei nach Harb, Richtung Nidda – anschließend in Bad Salzhausen durch den Kurpark, eine Hochzeit beglückt, bei der sich alle nicht sicher waren ob nun die Braut oder der Bräutigam den Engel bestellt hat…eine Pause im wunderbaren Café Bistro „SALZBACH“…auf dem Rückweg über die kleinen Dörfer Borzdorf, Steinheim, Richtung Inheiden, Bellersheim, Bettenhausen und Muschenheim nach Lich.

2. Ein Besuch in der Alten Klostermühle, an der Burg in Münzenberg vorbei nach Rockenberg in die Seniorenresidenz. Die Tür steht offen, Klänge der Engelsleiter auf dem Flur kann die Dame im Rollstuhl bereits hören: „Ich habe gerade zu meinem Engel gebetet – und da kommst du – ist das toll, ach wie schön…!“ Eine andere Dame (92 Jahre) die bettlägig ist, sieht den Engel, lacht aus vollster Seele, weil sie das nicht fassen kann, atmet tief durch und fragt lachend: „ Ist es schon soweit?“ „Nein, jetzt noch nicht“ „Wahnsinn, hihihi, verrückt.“ Weiter durch Steinfurt an den Rosengärten vorbei durch den Kurpark in Bad Nauheim. Ein kleiner Tanz im Sprudelhof und für einen 5 jährigen mit der Oma ein Video gedreht, hier wird Cosmo Calexika zum`Aufpassgeist`des Hauses.

3. Einige Kinder wünschen diesmal Cosmo Calexika eine gute 3. Fahrt. Beim Buchladen Eckschuster verweilt „HEUTE IST EIN SCHÖNER TAG“ steht nun davor, Baustellen-umfahrungen durch Garbenteich, Menschen winken beim Vorbeifahren, Daumen hoch, lachen, freuen sich, „wie cool“ etc. In Gießen mit Musik eingefahren, auf dem Marktplatz angekommen, darf sie Botin einer Liebespost werden, ein kleiner Tanz mit einer freundlichen Frau und manche der Markteinkaufenden bekommen eine Erfrischung durch die Luftdusche mit einem Blasebalg, immerhin sind 40 Grad. Geschenke nimmt sie gerne mit: eine Sonnenblume vom Stand nebenan, ein paar Pflaumen von gegenüber und ein Getränk direkt vor Ort. Einen Stern hier und dort vom Himmel heruntergezaubert und auf den Weg gezeichnet.

4. Der Besuch im Kindergarten. Zitat: „Meine befreundete Kollegin berichtete. Es sei der Wahnsinn gewesen. Die Erzieherinnen haben begeistert erzählt, dass der Engel schon lange zu hören war, bevor man ihn sah. Das Mädchen erzählte, alle Kinder seien geflogen – nicht in echt, alle waren noch auf dem Boden. Und der Engel habe ihren Namen gekannt. Das habe sie sehr gewundert 😉 !!!“ Dankesbotin in Reiskirchen: Wein und Blumen überreicht.

5. Cosmo Calexika fährt an einer Frau vorbei: „Jetzt treff ich den Engel auf Rädern ja mal leibhaftig, wie schön…mitfahren? Ich kann nicht so schnell fliegen…“ Die letzte Fahrt, der Stern wird vollständig. Sterne pflastern den Weg, die Cosmo Calexika hinterlassen hat oder so manches sind ein paar Worte zu finden: „Heute ist ein schöner Tag“ an einer Häuserwand, „Grüße aus dem Himmel“ vor einer Bushaltestelle, „Wie schön, dass es Dich gibt“ auf einer Mülltonne – und so lange die Sonne scheint, bleibt es sichtbar. Auf ihrer Fahrt besuchte sie mit ihrer Engelsleiter (Aureliofone) und Koshis im Gepäck eine WG mit älteren Damen. Sie genossen die kölsche Erfrischung mit zarten Klängen. – Auf dem Marktplatz in Grünberg gab es eine Schwingungsmessung. Einige Menschen kamen, klein wie groß, die Musik lockte und die Riesenseifenblasen, die wie große wabernde Zauberkugeln an dem wundervollen Ort über die Dachspitzen der mittelalterlichen Kulisse hinweg schwebten, ließen Einige in Kindheitserinnerungen schwelgen.
Im Schlosspark von Laubach wieder an einer Hochzeit vorbei.

So erleben alle ihre eigenen Geschichten, wenn sie Cosmo Calexika begegnen. Wenn sie sich für einen Moment drauf einlassen.

An dieser Stelle möchte ich DANKE sagen, bei all denen, die mich unterstützt, sowohl mental, finanziell oder das Projekt mit der Kamera festgehalten haben:
Danke an den Kultur Sommer Mittelhessen und künstLich e.V. die den finanziellen Rahmen geboten haben, damit dieses Projekt stattfinden konnte.
Danke an Rad Schmid für den zuvorkommenden Fahrrad Check. Danke an Frau Hachemeister für die tolle Kostümerneuerung.
Von Herzen Danke an Ines Susanne Schmid, Hakan Avci und Roman Geyer für die mentale, beratende, künstlerische wie freundschaftliche und filmische Begleitung.

Also, wer gerne besucht werden oder jemanden überraschen mag, kann sich gerne melden unter info@kuenstLich-eV.de oder 0176 – 634 81 937

 

DANKE an alle, die mich unterstützt und dieses Projekt mit möglich gemacht haben.